Da wir den jungen Mann ja mit der weiten Welt vertraut machen möchten stand heute wieder ein Spaziergang auf dem Programm. Fine hat leider eine offene und nässende Ekzemerstelle im Kinn- und Kehlenbereich, da wollte ich ihr noch nicht einmal ein Halfter antun, also habe ich das Sams mitgenommen und Friedl hat, wie gehabt, Amoroso geführt.

Fine und er haben zwar mehrfach nach einander gerufen aber sie waren beide nicht wirklich aufgeregt. Auch zwischendurch wieherte Amoroso mehrfach. Er lief sehr brav mit und auch das Anhalten und wieder losgehen war diesmal zumindest fast synchron. Er achten also mehr auf den Menschen an seiner Seite.

Wir sind auch erstmals einem Bulldog, Menschen und einem Balkenmäher begegnet. Friedl ging mit Amoroso voran. Wir haben zwischendrin immer mal wieder die Führposition gewechselt. Er ist völlig gelassen und vertrauensvoll an diesen „Ungeheuern“ vorbei gegangen während Sams hinten ein wenig tänzelte.

Es war die gleiche Runde wie bisher, nur sind wir sie diesmal andersherum gegangen. Diesmal hat er kein einziges Mal gegiftelt! Ein schöner Fortschritt, wie wir finden :-)!

Weiteren Planung: der Schwerpunkt wird langsam mehr auf ernsthafte Handarbeit, also klassische Dressurlektionen an der Hand, verschoben werden. Wenn sich sein gutes Benehmen während des Führens im Gelände weiter festigt werden wir es Mal mit ihm als Handpferd versuchen damit er weitere Geländeerfahrungen sammeln kann. Einen Zahnarzttermin hab ich bereits angefragt, auch den möchten wir spätestens im Oktober erledigt haben. Solange das Wetter mitmacht möchten wir ihn weiter aufbauen. Frühestens im Frühjahr werden wir dann einen Sattel für ihn kaufen und mit dem reiten beginnen.