Heute haben wir nach je zwei Runden Führen in Stellung gleich mit dem „Reiten“ weitergemacht. Das Führen in Stellung klappt übringens schon ganz hervorragend. Er läuft schön im Gleichgewicht mit gedehnter Halslinie und schöner konstanter Abstellung.

Das Aufsteigen wurde von mir wieder mit trockenem Brot schmackhaft gemacht. Was ihn wieder schwer begeistert hat :-). Dadurch dass Friedl mit elfenhafter Sanftheit auf seinen Rücken gleitet fühlt er sich auch nicht mehr wirklich gestört. Heute sind wir auf jeder Hand mehrere Runden gegangen. Auf der rechten Hand musste ich von links führen weil er mit Unruhe auf meine Anwesenheit auf seiner rechten Seite reagiert hat. Und ich habe ihm so weit vertraut dass ich die engere Position zwischen ihm und der Begrenzung akzeptieren konnte. Beidseitiges Vertrauen gehört schon dazu!

Friedl hatte zwar die Zügel in der Hand aber ich habe ebenfalls sicherheitshalber leichten Kontakt gehalten und musste schon mal eingreifen weil er tänzelte oder in Trab fiel. In der hinteren Ecke ragt ein Baum zu weit in den Reitplatz und die Zweige haben über Friedls Jacke gekratzt was Amoroso zu einem Satz nach vorne veranlasste. Insgesamt war er aber sehr brav und sehr bemüht. Wir behandeln ihn ja wie ein rohes Pferd und beginnen komplett von vorne, setzten also selbst das nicht voraus was er ja bereits kann.

Ich hatte erst noch überlegt ob ich einfach noch mal etwas ausgiebiger die Führzügelklasse mit den beiden übe oder ob wir gleich in die Handarbeit mit Passagier einsteigen. Wir haben uns dann für die langsamere und sicherere Variante des einfachen Führens entschieden, was Amoroso dennoch nicht davon abhielt uns zwischendurch mit einem sauberen Schulterherein zu beglücken :-).

Noch hatten wir nicht den Eindruck das Amoroso völlig entspannt und gelassen läuft und deshalb habe ich die beiden noch nicht vom „Haken“ gelassen aber die Phasen in denen er entspannt und wirklich schön schwungvoll läuft haben deutlich die angespannten überwogen. Er ist zwar noch weit von einem Reitpferd entfernt aber unreitbar ist er auch nicht mehr ;-).