Abklärung der physischen Ursachen
Da wir vermuten das u.a. physische Ursachen zu seinen bisherigen Problemen unterm Reiter geführt haben, haben wir ihn erst einmal osteopathisch behandeln lassen. Behandelt wurde er von der energetischen Pferdeosteopathin Verena Antonia Berthold aus Polling, Nähe Mühldorf.
Die Behandlung hat inklusive Pausen ca. 5 Stunden in Anspruch genommen. Amoroso war nicht nur sehr geduldig, er hat auch die Behandlung und die Aufmerksamkeit von 3 Mädels sichtlich sehr genossen.

Katrin war so freundlich uns mit der einen oder anderen Hand auszuhelfen, Kuchen mitzubringen und das Ganze fotografisch zu dokumentieren. Danke Katrin!

Für die eher unbedarften PC-Nutzer: die Fotos lassen sich durch Klick vergrößern ;-).

Im Rückenbereich wurde auf der rechten Seite eine längliche Muskelverhärtung gefunden. Sie konnte erfolgreich behandelt und die Verspannung gelöst werden.

Verhärtete Muskeln in der Sattellage

Verhärtete Muskeln in der Sattellage

Ödeme in der Gurtlage

Ödeme in der Gurtlage

Hals-Schulterbereich

Hals-Schulterbereich

Stretching

Stretching

Stirn

Stirn

Bearbeitung der Heldenbrust

Bearbeitung der Heldenbrust

Spannungen lösen sich

Spannungen lösen sich

Geschafft!

Geschafft!

Ein Blick sagt mehr als tausend Worte

Ein Blick sagt mehr als tausend Worte

Brust Detail

Brust Detail

Magnetfeldtherapie

Magnetfeldtherapie

Und dann gings nach einer Pause weiter mit der Hinterhand.

Knie

Knie

Hier sieht man noch mal ganz gut wie er sich aus dem Becken heraus verdreht.

Bei den hellen Streifen handelt es sich übrigens nicht um Narben, ich bin bereits mehrfach darauf angesprochen worden, sondern um Schimmelpigmentierung.

Es ist Verena im Laufe der Behandlung gelungen sein Bewegungsmuster der Hinterhand zu verbessern. Die schwingenden Schlittschuhfahrerbewegungen wurden deutlich geringer. In der Wendung tritt er nicht mehr gar so zögerlich, wie in einer Schmerzerwartung, auf. Er steht hinten etwas breiter da.

Richtig spannend war übrigens das ganz am Ende der Behandlung noch starke psychische Lösungen zu beobachten waren. Kurz hintereinander wechselte er deutlich von Angst/Panik über Trauer zur einem richtig gehenden Zorn. Er biss wie ein narrischer in den Führstrick, richtete aber die Emotionen von denen er regelrecht gebeutelt wurde nicht gegen die ihm umgebenden Menschen. Abschließend hatte er noch eine Phase wo er regelrecht wieder zum Youngster wurde, als wäre er wieder ein Jährling. Fast als wäre durch die Behandlung seine Psyche wieder resettet worden. So etwas hab ich noch nie gesehen!

Wie hatten den Termin bestmöglich mit der nächsten Hufbearbeitung abgestimmt – 4 Tage später. Es wird einige Zeit dauern bis er wirklich neue Bewegungsmuster entwickelt. Ich denke das war nicht sein letzter osteopathische Termin gewesen sein.