Das erste Jahr im Höllthal

Nun sind wir seit einem Jahr auf unserem neuen Hof im Höllthal und es ist viel passiert.

Auf unseren 3 ha großen Weiden ist in diesem sehr trockenem Jahr fast nur Weidelgras und Klee gewachsen. Die ganzen fruktanarmen Sorten wie Wiesenlieschgras oder Wiesenschwingel waren kaum zu entdecken. Im nächsten Frühjahr werde ich die nachsäen und in den nächsten Jahren fördern.

Auf der 1,3 ha großen Wiese haben wir einen 20 x 40 Reitplatz gebaut und 4 Felder á ca. 1.000 qm angelegt. Auf diesen Feldern habe ich Hafer, Möhren, Rote Beete und Kartoffeln angebaut. Auf einem der Felder habe ich Gründünger (die Mischung Hohebuch) „angebaut“ – mehr zur Bodenverbesserung als zur Gewinnung von Saatgut. Ein wenig Saatgut (insbes. Buchweizen) habe ich geerntet aber der Aufwand zum Ertrag ist ohne maschinelle Unterstützung schon recht schlecht. Auf zwei Feldern habe ich Hafer angebaut und 670 kg (nach dem Reinigen 600 kg) geerntet. 300 kg davon habe ich verkauft.

Die Möhrenernte war sehr gut und die Möhren sind lecker und erfreuen sowohl uns als auch die Pferde. Einen Großteil der Ernte habe ich in Sand eingelegt, damit die Pferde auch im Winter Saftfutter bekommen.

Unser Hof ist nun nach Demeter Bio-Zertifiziert (DE-BY-037-23415-A)